1) Das erste Mal mit dem Fernbus durch Deutschland

Durch mein Auslandssemester in Schweden weiß ich, dass Fernbus fahren durchaus komfortabel sein kann. Vor einiger Zeit hatte ich die bahnbrechende Idee, mal nicht mit dem Zug die Reise durch das deutsche Hinterland anzutreten, sondern einen Fernbus zu benutzen. Dazu kam es, weil mir – es mag an meiner trödeligen Art liegen – der Zug nach Köln in Darmstadt direkt vor der Nase wegfuhr. Ich checkte schnell (Smartphone sei Dank!) den Fernbusfahrplan und stellte fest, dass in wenigen Minuten ein Bus nach Köln gehen sollte. SPRINT! Zwei Minuten nach der regulären Anfahrtsweg erreichte ich die Bushaltestelle und durfte noch zum Nachzügler-Tarif ein Ticket kaufen. Statt der läppischen 9 Euro sollte mich der Spaß 25 Euro kosten, immer noch günstiger als mit dem Zug, trotz Bahncard 25. Na gut! Was soll der Geiz? Direkt rein in den Bus und hoch in die zweite Etage. Der Ausblick von dort müsste doch traumhaft sein. Dort oben musste ich allerdings zuerst feststellen, dass der Bus offensichtlich (Sorte political correctness!) für kleinwüchsige Asiaten gebaut wurde. Deren Anzahl in der oberen Etage war nämlich überdurchschnittlich hoch. Nach kurzem, schmerzhaftem Kontakt mit der Busdecke wusste ich warum. Die Decken sind für Riesen uns aus dem Land der westfälischen Hünen einfach zu niedrig! Die Fahrt verlief dann allerdings so komfortabel wie nur möglich. Die Sitze waren sehr bequem und das WLAN super. Mails schreiben, bloggen, Spotify,  alles kein Problem! Die Toilette war allerdings der leider gar nicht so blanke Horror. Mir ist immer noch nicht klar, wie es ein Bus voller Erwachsener schaffen kann auf einer so kurzen Fahrt einen Abort derart zu entwürdigen. Und auch beim pünktlichen Ausstieg in Köln wurde mir dann wieder schmerzhaft bewusst, warum ich mir am Anfang der Fahrt geschworen hatte, bei meiner nächsten Fahrt durch Deutschland doch wieder pünktlich am Bahnhof zu sein. Boink!

Salut liebe Blogosphäre!

Herrlich, dass Du Dich durch das Internet auf meinen neuen Blog geführt hat! Auf den Seiten des Blogs möchte ich in Zukunft rund um das Thema Kurztrips, Cafés und Kneipen in Bielefeld und dem Kreis Gütersloh sowie Lifestyle informieren. Außerdem füttere ich den Blog unter der Kategorie „Tausend erste Male“ mit meinen ersten Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Ich fühle jeder Binsenweisheit, jeder noch so verrückten Urban Legend und jeder noch so irren Idee auf den Zahn und lasse Dich an meinen Erfahrungen teilhaben – sollte ich dabei noch eine bahnbrechende Entdeckung machen, die die Zukunft des Internets verändert, dann ist das eben so! Ich freue mich, wenn Du ab jetzt häufiger vorbei schaust! Du willst dauerhaft auf dem Laufenden gehalten werden? – Dann hinterlasse einfach deinen Namen und deine Emailadresse!

Außerdem interessiert mich natürlich deine erste Meinung zu meinem Blog, also stimme jetzt ab und hinterlasse einen Kommentar!

Danke schonmal und bis bald!

Bisous, Amélie